Atanarjuat / Atelier am Fluss
Made with LOVE & PEACE
Herzlich Willkommen im Atelier am Fluss „Drucken ist ein Abenteuer … in Holz schneiden eine ständige Herausforderung“
Nach dem Atelier ZwiebelFisch im Herzen von Köln, liegt seit 2019 das neue Atelier am Fluss von Atanarjut am Ufer der Jeetzel, ein kleiner Nebenfluss der Elbe, in Hitzacker, inmitten vom Wendland. Das Atelier ist Werkstatt, Galerie und Wohnort in einem. Hier werden Holzschnitte mit der Gerstäcker Druckerpresse oder per Hand gefertigt. Obwohl oftmals gesagt wird, das der Holzschnitt am besten in Schwarz-Weiß wirkt, kann man die Umsetzung der Skizze auf die Holzplatte so gezielt anlegen, das die gewünschten Farben das jeweilige Thema eindrucksvoll jederzeit und gezielt unterstützen können. Es fließt also eine ungebremste Spontaneität in die Druckform, auf den Druckträger ein. Die Abkehr vom perfekten Schnitt und vom satten, gleichmäßigen Farbaufdruck erlaubt es mir immer wieder eindrucksvoll, rissige Linien und von der Natur unterbrochene Flächen als Bestandteil der Komposition zu akzeptieren. Es ist gerade das Experimentieren mit den unterschiedlichsten Materialien, was mich beflügelt in der Druckkunst und speziell im Holzschnitt, andere Wege zu gehen, um gerade auf das Papier fühlbares Leben einfließen zu lassen.
© Atanarjuat
Atanarjuat
Herzlich Willkommen im Atelier am Fluss „Drucken ist ein Abenteuer … in Holz schneiden eine ständige Herausforderung“
Nach dem Atelier ZwiebelFisch im Herzen von Köln liegt seit 2019 das neue Atelier am Fluss von Atanarjut am Ufer der Jeetzel, ein kleiner Nebenfluss der Elbe, in Hitzacker, inmitten vom Wendland. Das Atelier ist Werkstatt, Galerie und Wohnort in einem. Hier werden Holzschnitte mit der Gerstäcker Druckerpresse oder per Hand gefertigt. Obwohl oftmals gesagt wird, das der Holzschnitt am besten in Schwarz-Weiß wirkt, kann man die Umsetzung der Skizze auf die Holzplatte so gezielt anlegen, das die gewünschten Farben das jeweilige Thema eindrucksvoll jederzeit und gezielt unterstützen können. Es fließt also eine ungebremste Spontaneität in die Druckform, auf den Druckträger ein. Die Abkehr vom perfekten Schnitt und vom satten, gleichmäßigen Farbaufdruck erlaubt es mir immer wieder eindrucksvoll, rissige Linien und von der Natur unterbrochene Flächen als Bestandteil der Komposition zu akzeptieren. Es ist gerade das Experimentieren mit den unterschiedlichsten Materialien, was mich beflügelt in der Druckkunst und speziell im Holzschnitt, andere Wege zu gehen, um gerade auf das Papier fühlbares Leben einfließen zu lassen.